Wir gehen in die dritte Woche

Schwänzchenparade

Unsere Kleinen sind jetzt gut zwei Wochen alt. Es wird schon munter durch die Wurfkiste gelaufen, ein bisschen gekämpft und auch gebellt und geknurrt. Noch etwas mehr als eine Woche bleiben die Kleinen in der Kiste, dann wird der Radius erweitert und auch die Terrasse erobert.

Meine Lieblingsmaus

Dito

Leo Bomani und Sivikelo – unsere Jungs

Klettermaus

Fünf Tage – neun Mal pures Glück

Happy Hour an der Milchbar

Unsere kleinen Beauregards wachsen und gedeihen. Es macht solch einen Spaß, ihnen zuzuschauen. Mittlerweile krabbeln sie unermüdlich durch die Wurfkiste. Mit ihren kleinen, strammen Strempeln drücken sie sich unter Mamas Beinen hindurch zur Milchbar, an der ständig hungriges Treiben herrscht. Alle neun haben bereits toll zugenommen und lassen auch schon erste Charaktereigenschaften sehen. Der kleine Herr Grün ist unser Schreihals, der immer lauthals protestiert, wenn ihm was nicht passt. Herr blau ist ein ruhiger Vertreter. Ohne, dass er groß auffällt, nimmt er prima zu, kuschelt sich an seine Geschwister und ist sehr brav. Nur Wiegen kann er nicht leiden. Frau weinrot ist jetzt schon sehr selbstständig. Sie legt sich gern auch mal ganz allein irgendwo hin. Frau Orange und Frau pink sind die Pendants zu Herrn blau. Fräulein hellblau ist unsere zarte. Frau Apricot weiß genau, was sie will und kann schon richtige zickige Geräusche von sich geben. Die beiden Mädels mit den karierten Halsbändern sind bereits sehr menschenbezogen. Sie kommen sofort angekrabbelt, wenn einer von uns in der Welpenkiste sitzt und erobern den Schoss. Die kleine blau-weiße erweist sich dabei als eine Mini-Luise-Trenker: Sie versucht ständig, auf die Schulter zu klettern. Wir können uns gar nicht sattsehen und berichten bald wieder.

Ich liebe diese Mr. Spock-Öhrchen

Bei Mama schläft sich’s am besten

Fräulein pink – beim Krabbeln über Mamas Beine eingepennt

Morg-gähn

Ziegenmilch für Senta – Muttermilch für die Puppies

Sie sind da!

12 kleine Beauregards sind am Wochenende geboren worden. Leider haben zwei Mädchen und ein Junge nicht überlebt. Jetzt bevölkern sieben Hündinnen und zwei Rüden die Wurfkiste und halten Mama Senta auf Trab. Die hat die Geburt toll gemeistert und behütet und versorgt ihre Kinder vorbildlich. Ich bin sooo stolz auf sie <3

Der Countdown läuft

Senta macht es sich in der Wurfbox gemütlich

60 Tage lang ist unsere Sentamaus nun tragend. Die athletische Figur ist einem runden Bäuchlein gewichen, in dem munter die Welpen herumtoben. Doch die Muskulatur an Popo und Schultern zeigt, dass Senta topfit ist. Am Freitag begleitete sie Antonia und Sherlock noch auf einer Schrittrunde durchs Gelände.Jetzt ist die Wurfbox aufgebaut und wir lassen es mit kleinen Spaziergängen ruhiger angehen.

Die Puppies sind mopsfidel

Gestern haben wir am 40. Trächtigkeitstag noch einmal einen Ultraschall gemacht und konnten uns am lebhaften Treiben der Puppies erfreuen. Sie strampeln und kugeln fröhlich in Senta herum. Ich hätte stundenlang zuschauen können. Fazit der Tierärztin: Mama und Kinder sind wohlauf, Senta konditionell und generell in einem vorzüglichen Zustand. Mit dieser Gewissheit gehen wir nun die letzten drei Trächtigkeitswochen an.

Das Bäuchlein rundet sich

Am 30. Tag ihrer Trächtigkeit ist Senta schon etwas runder und auch ruhiger geworden. Das Matschwetter draußen ist für sie ein prima Grund, es sich im Ridgi-Pad gemütlich zu machen. Da jede Aufforderung, doch mal kurz in den Garten zu gehen, mit vollständiger Ignoranz begegnet wurde, habe ich die Hunde ins Auto gepackt und bin in den Schnee aufs Hohe Gras gefahren. Und siehe da: die schwangere Nudel hopste fröhlich herum und lieferte sich ein Wettrennen mit Frieda. Hat also doch geklappt mit der Schwangerschaftsgymnastik :-)